Verkaufs-, Liefer- und Zahlungsbedingungen

In der Erteilung von Aufträgen erblicken wir das Einverständnis des Bestellers mit unseren nachfolgenden Verkaufs- und Lieferbedingungen.

1. Alle Aufträge haben erst Gültigkeit, wenn sie von uns bestätigt sind oder soweit eine Rechnung von uns erteilt ist. Alle Lieferungen erfolgen auf Rechnung und Gefahr des Bestellers.

2. Versand: Wenn nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung ab € 500,00 Netto-Rechnungswert frei Haus mit einem Transportmittel bei Gelegenheit innerhalb von Deutschland. Bei Aufträgen unter 500,00 Euro werden anteilige Frachtkosten, abhängig vom Volumen und Lieferort, berechnet. Bei  Paketsendungen wird der jeweils gültige Tarif des Paketdienstes für die Berechnung der Frachtkosten zzgl. Verpackung zugrunde gelegt.

3. Beanstandungen können nur berücksichtigt werden, wenn sie innerhalb von acht Tagen nach Empfang der Ware in schriftlicher Form erfolgen.

4. Die gelieferten Waren – auch aus künftigen Lieferungen – bleiben bis zur vollständigen Bezahlung aller Rechnungen (bei Schecks oder Wechseln bis zu deren Einlösung) in unserem Eigentum. Der Käufer kann darüber für den Weiterverkauf im ordnungsgemäßen Geschäftsgang verfügen. Er tritt aber schon jetzt alle ihm aus der Weiterveräußerung der Ware gegen seine Abnehmer zustehenden Forderungen an uns in Höhe der noch bestehenden Restschuld zuzüglich etwaiger Nebenkosten ab.

5. Verfügungen über die Vorbehaltsware, die über den ordentlichen Geschäftsverkehr hinausgehen, wie Verpfändung, Sicherungsübereignung, Verkauf jeder Art der gelieferten Ware, der nicht unter ordentlichen Geschäftsverkehr fällt, Verkauf nach erfolgter Zahlungseinstellung usw. sind nicht gestattet. Pfändungen der Vorbehaltsware sind uns unverzüglich unter Beifügung der Abschrift des Pfändungsprotokolls anzuzeigen.

6. Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung, ebenso auch Gerichtsstand für sämtliche Verpflichtungen aus den Geschäftsbeziehungen, ist für beide Teile Paderborn. Dies gilt auch für Ansprüche aus Wechseln, Prolongationswechseln und Schecks, die aufgrund der Geschäftsbeziehungen eingegangen sind.

7. Einschränkungen oder Unterbrechungen der Verfügbarkeit der Waren – gleichgültig aus welchen Gründen – berechtigen uns, die vorliegenden Aufträge zu streichen oder – ganz oder teilweise – zur späteren Erledigung vorzumerken. Dasselbe gilt für den Fall von Versandschwierigkeiten.

8. Haftung: Schadensersatzansprüche aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, Verletzung von vertraglichen und gesetzlichen Neben- und Schutzpflichten, Verschulden bei Vertragsschluss und außervertragliche Haftung sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln unsererseits verursacht worden ist. In jeden Katalog können sich Druckfehler einschleichen. Wir bitten dies zu entschuldigen und können hierfür
leider keine Haftung übernehmen. Von uns erstellte Dokumente (z.B. Sicherheitsdatenblätter, Hygienepläne, Reinigungsempfehlungen oder anderes) dienen zu Ihrer Information; Verbindlichkeiten und Haftung ausgeschlossen. 

9. Vereinbarungen, die von dem Inhalt dieser Verkaufs- und Lieferbedingungen abweichen, sind nur gültig, wenn sie von der Geschäftsleitung schriftlich anerkannt werden.

10. Zahlungen haben, wenn nicht anders vereinbart, innerhalb von 14 Tagen netto Kasse zu erfolgen. Rechnungen mit einem Gesamtbetrag unter € 50,00 sind sofort BAR zu begleichen. Bei Zahlungsverzug sind wir berechtigt, Zinsen in banküblicher Höhe sowie Mahngebühren zu erheben. Der Verkauf bzw. die Lieferung an uns nicht bekannte Kunden erfolgt bis zur Klärung der Bonität nur gegen sofortige Kasse bzw. Vorkasse.

11. Garantie und Gewährleistungen: es gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Evtl. längere Fristen sind vom jeweiligen Hersteller abhängig und können im Vorfeld des Kaufes angefragt werden.

12. Rücknahmen und Rückgaben sind innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware möglich. Es gilt das Datum des Lieferscheins oder der Rechnung. Es wird grundsätzlich nur originalverpackte und unbenutzte Ware zurückgenommen. Die Rückgabe muss vorher schriftlich angezeigt werden. Bei der Rückgabe ist zwingend der Kaufbeleg vorzulegen. Die Rückgabe oder der Umtausch von Schutzartikeln (z.B. Desinfektionsmittel, Handschuhe, Spender, Kosmetikartikel, bestimmte andere Hygieneartikel etc.) ist grundsätzlich nicht möglich.